Ausverkauft?

Lass dich benachrichtigen sobald das Produkt wieder verfügbar ist und sichere Dir einen exklusiven Rabatt

Nein Danke ich möchte keinen VIP Angebote

Bioperine und seine Wirkung in Supplements

Nahrungsergänzungsmittel erhalten zunehmend Einzug in unsere Ernährung. Sie versprechen Defizite auszugleichen, unser Wohlbefinden zu verbessern und unsere Gesundheit zu fördern. Sie stellen eine wertvolle Ergänzung zu unserer Gesundheit dar.

Statt erst bei Beschwerden den Arzt aufzusuchen, helfen uns Supplemente maßgeblich dabei viele Beschwerden erst gar nicht auftreten zu lassen. Ob Zink- und Eisentabletten, Kohlesupplements oder Kurkumakapseln, der Markt bietet jede Menge Optionen für die verschiedenen Bedürfnisse unseres Körpers.

Die meisten Nahrungsergänzungsmitteln ähneln sich darin, dass sie sogenannten Superfoods ihren Formeln beimischen. Avocados, Grapefruits, Ingwer oder auch Kurkuma sind natürliche Vitaminbomben mit wenigen bis gar keinen Nebenwirkungen und machen so die Einnahme in Form von Supplements bedenkenlos möglich.

Dennoch ist es sehr wichtig, dass Sie sich mit den verschieden Inhaltsstoffen von Supplements auskennen. Wenn sie beispielsweise schon einmal Kurkuma-Kapseln eingenommen haben, dürften Sie bereits auf den Inhaltsstoff Bioperine gestoßen sein. Er

soll die Aufnahme von Curcumin verbessern. Doch was genau ist dieses Bioperine und welche Funktion erfüllt es in Supplements?

Wie kann Bioperine die Aufnahme von Supplements verbessern?

Bioperine, besser bekannt unter dem Namen Piperin, ist ein natürlicher Bestandteil des Schwarzen Pfeffers. Es besteht aus Piperinsäure und Piperidin und ist für die Schärfe vieler Pfeffersorten verantwortlich. Je höher der Piperin-Anteil, desto schärfer das Gewürz. Über industrielle Verfahren ist das Piperin vom Schwarzen Pfeffer trennbar und kann in anderen Lebensmitteln genutzt werden.

Schwarzer Pfeffer selbst ist bereits seit vielen Jahrhunderten Teil der Naturheilkunde. Die Krankenkassenzentrale berichtet, dass Schwarzer Pfeffer beispielsweise zur Behandlung von Arthrose und Rheuma verwendet wurde. Auch heute erfreut sich Schwarzer Pfeffer in der Naturheilkunde reger Anwendung.

Zusätzlich hat Piperin aber auch wissenschaftliches Interesse geweckt und Einzug in eine Reihe von Nahrungsergänzungsmitteln erhalten. Denn Bioperine hat Effekte, die die Wirkung von Supplementen um ein Vielfaches steigern können.

Bioperine treibt den Stoffwechsel an, weswegen dessen Einsatz in Nahrungsergänzungsmitteln zum Abnehmen sinnvoll sein kann. Wichtiger noch ist ein weiterer Effekt, die anregende Wirkung auf die Aufnahme anderer Vitamine und Nährstoffe. Nehmen Sie Piperin in Verbindung mit Betacarotin, Vitamin C, Selen, Vitamin A, Vitamin C oder Curcumin ein, kann Ihr Körper diese Stoffe um ein Vielfaches besser absorbieren.

Dieses Phänomen wird seit einigen Jahren intensiven wissenschaftlichen Prüfungen unterzogen. Manche Studien sagen aus, dass die Beimischung von Piperin in Supplementen die Aufnahme der jeweiligen Stoffe um bis zu 2000% steigern kann.

Studien über die Wirkung von Bioperine

Bioperine Wirkung

Studien über naturheilkundliche Wirkstoffe haben in den letzten zwanzig Jahren gesteigerte Aufmerksamkeit erfahren. Ihr Ziel ist es, die Versprechen der Methoden der Naturheilkunde auf den wissenschaftlichen Prüfstand zu stellen. Viele Studien befinden sich noch in frühen Stadien, die Ergebnisse bedürfen noch Überprüfungen. Für die Produktion von marktfähigen Medikamenten reichen die wissenschaftlichen Erkenntnisse noch nicht aus. Für die Einnahme der natürlichen Pflanzenbestandteile über Nahrungsergänzungsmittel liefern die Studien aber jetzt schon interessante und vielversprechende Einblicke. Es folgt ein Ausschnitt der Forschung zur Wirkung des im Schwarzen Pfeffer enthaltenen Piperins.

Die von der Krankenkassenzentrale zitierte Studie zur erhöhten Nährstoffaufnahme durch den Einsatz von Piperin liefert die wissenschaftliche Grundlage für weitere Untersuchungen. Das mit dem Projekt betraute Forscherteam arbeitete mit zwei Gruppen: einer Piperin-Gruppe und einer Kontrollgruppe. Die Kontrollgruppe nahm Curcumin ohne beigemischtes Piperin ein, die Piperin-Gruppe nahm eine Dosis von 20mg Piperin auf 2g Curcumin ein. Schon nach wenigen Stunden konnten die Forscher beeindruckende Unterschiede erkennen. Die Aufnahme des Curcumin war bei der Kontrollgruppe nur gering. Bei der Gruppe, die eine Kombination aus Curcumin und Piperin einnahem war die Aufnahme des Curcumins um fast 2000% höher als die der Kontrollgruppe.

Diese Erkenntnise stützt auch Prof. Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann des Universitätsklinikums zu Freiburg. Sie rät bei der Einnahme von Curcumin Piperin als sogenannten drug enhancer beizumischen. Bei sämtlichen mit Kurkuma getesteten Behandlungsformen konnte Chrubasik-Hausmann eine erhöhte Aufnahme des in Kurkuma enthaltenen Curcumin feststellen, wenn die Einnahme in Kombination mit Piperin erfolgte. 

Weitere Studien zeigen inwieweit eine Kombination mit Bioperine die Absorption der jeweiligen Vitamine und Mineralstoffe steigert:

  • um 2000% erhöhte Absorption von Curcumin
  • um 160% erhöhte Absorption von Beta-Carotin
  • um 700% erhöhte Absoprtion von Eisen
  • bis zu 145% erhöhte Absorption von Selen (zeitabhängig)
  • bis zu 250% erhöhte Absoprtion von Vitamin B6 (zeitabhängig)

Darüber hinaus untersuchen weitere Forscherteams die möglicherweise entzündungshemmende Wirkung von Piperin, die schon in der Naturheilkunde angepriesen wurde. Hier stehen aussagekräftige Humanstudien allerdings noch aus. Zumindest in Tierversuchen konnten bereits entzündungshemmende Tendenzen festgestellt werden. Diese vielversprechenden Beobachtungen müssen in weiterführenden Studien vertieft werden.

Auch die zugeschriebene Abnehmhilfe Piperins konnte wissenschaftlich gestützt werden. Allerdings handelt es sich auch hier um Ergebnisse aus Tierversuchen, die 2011 von einem indischen Forscherteam durchgeführt wurden. Hier gilt es ebenfalls die vielversprechenden Ansätze weiter zu untersuchen.

Bioperine in Kurkuma-Supplements

Bioperine Kurkuma

 

Aus den Studienergebnissen und den Empfehlungen von Prof. Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann geht bereits ein gewisser Zusammenhang von Piperin und Kurkuma hervor. Die Bioverfügbarkeit von Kurkuma kann mit Bioperine immens gesteigert werden. So überrascht es nicht, dass Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln ihre Kurkuma-Supplemente mit Bioperine anreichern.

Die Erklärung für das Zusammenspiel beider Stoffe liefert Chrubasik-Hausmann: Curcumin ist fettlöslich. Das hat zur Folge, dass es im Verdauungsprozess nur sehr schwach aufgenommen bzw. absorbiert wird. Sprich: Nehmen Sie einfach Kurkuma über Ihre Ernährung auf, kann Ihr Körper kaum etwas von dem nützlichen Curcumin verarbeiten. Wenn Sie Kurkuma aber gemeinsam mit Schwarzem Pfeffer aufnehmen, steigert sich die körpereigene Absorption drastisch.  Zudem merkt die Fachärztin der Uniklinik Freiburg an, dass eine optimale Nutzung lediglich durch abgestimmte Supplemente gewährleistet ist, da eine selbstständige Abschätzung des Mischverhältnisses kaum zu bewerkstelligen ist.

Der genaue Grund für die gesteigerte Aufnahme ist noch nicht klar. Der Umstand der gesteigerten Aufnahme ist aber ausreichend empirisch gesichert.

Die Beimischung von Piperin zu Kurkuma hilft bei der Behandlung von verschiedenen Krankheitsbildern, unter ihnen Fettstoffwechselstörungen, Darmkrebs und neuropathische Schmerzen.

Die Beimischung von Piperin zu Kurkuma in Supplements geschieht in der Form von Bioperine und äußert sich bei langfristiger Einnahme in einer gesteigerten körperlichen und neuronalen Gesundheit. Unter den positiven Wirkungen von einer Einnahme von Kurkuma-Kapseln befinden sich unter anderem eine gesteigerte Haargesundheit, eine Entgiftung der Leber und die Steigerung der neuronalen Leistung.

Kurkuma-Supplements mit Bioperine – Nehmen Sie es als Nahrungsergänzungsmittel

Gemäß den Empfehlungen von Prof. Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann ist eine Einnahme von Bioperine bzw. Piperin in Kurkumasupplementen sinnvoll. Die Kapseln erleichtern die Dosierung bedeutend und ermöglichen die volle Ausschöpfung der positiven Effekte beider Wirkstoffe. Neben der Dosierung ist die Verwendung von hochwertigen Zutaten bei Supplementen von zentraler Bedeutung.

Diesen Anspruch erfüllt beispielsweise ein Curcuma Proaktiv-Supplement. In diesem Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform sind Kurkuma-Pulver in Bio-Qualität als auch Bioperine in ultrahoher Konzentration verarbeitet. Bioperine ist dabei ein patentierter Extrakt des Schwarzen Pfeffers, der sich seine Beimischung durch seine 95%-ige Piperin-Konzentration verdient hat.

Die Kombination aus Kurkuma und Pfeffer wird in der Regel zweimal täglich zu leichten Mahlzeiten eingenommen, um langfristig eine Wirkung erzielen zu können. Einnehmen sollten Sie Kurkuma-Bioperine-Kapseln über einen längeren Zeitraum.

Nach einem Monat ist die Wirkung der Kapseln bereits im menschlichen Körper nachweisbar. Wirklich im Alltag nutzbar macht der Körper das Nahrungsergänzungsmittel nach etwa 60 Tagen. Wohlbefinden und deutlich spürbare Effekte wie beispielsweise stärkeres Haar, zurückgehende Entzündungen oder eine beruhigte Verdauung sind spätestens nach drei Monaten nicht mehr übersehbar.

Die Einnahme von Kurkuma-Bioperine-Kapseln sollten Sie mit ihrem Hausarzt absprechen, wie Sie es bei allen Supplementen tun sollten, wenn Sie parallel andere Medikamente einnehmen. Grundsätzlich sind wissenschaftlich kaum Nebenwirkungen in Bezug auf Kurkuma bekannt. Chrubasik-Hausmann merkt zwar an, dass Wechselwirkungen mit Medikamenten theoretisch denkbar sind, aber noch nicht beobachtet wurden. Nebenwirkungen ohne die parallele Einnahme von Medikamenten schließt sie aus. Zur Erinnerung: Die Kapseln bestehen „nur“ aus Pfeffer und Kurkuma und werden damit ausschließlich aus natürlichen Bestandteilen gewonnen, die für die menschliche Einnahme bestimmt sind. Selbst das Material der Kapseln ist aus biologischen Bestandteilen gefertigt.

Bioperine als Gamechanger für Ihre Ernährung

Bioperine Piperine

 

Schwarzer Pfeffer, ein Dauerbrenner der Volksmedizin, wird seit einigen Jahren intensiv wissenschaftlich untersucht und hat einige Anerkennung erlangt, weil einer seiner Bestandteile, Piperin, positive Effekte auf die Aufnahme anderer Nährstoffe hat.

Das im Pfeffer enthaltene Piperin steigert die Aufnahme zahlreicher Nährstoffe um ein Vielfaches und wird deswegen in vielen Nahrungsergänzungsmitteln beigemischt. Dieser Umstand ist bereits mehrfach wissenschaftlich belegt und wird weiter intensiv untersucht.

Prof. Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann der Uniklinik Freiburg rät eindringlich zur Nutzung von Piperin als drug enhancer in Kapselform. Diese sind stressfrei zur Ernährung einzunehmen.

Sie können die Wirkung von Piperin und Kurkuma in Verbindung bedenkenfrei testen und innerhalb eines Vierteljahres herausfinden, inwiefern es bei Ihren Beschwerden Wirkung zeigt. Bioperine-Kurkuma-Kapseln können ein wichtiges Werkzeug für Ihren Weg in ein gesünderes, schmerzfreieres und mental befreites Leben sein. Lassen Sie diese Chance nicht aus.

Leave a comment